Reittherapiezentrum Heidhof

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.

Die Reittherapie / Hippotherapie ist eine seit Jahrhunderten genutzte Therapieform. Das Pferd überträgt durch den engen Kontakt dabei 90-110 dreidimensionale Schwingungsimpulse pro Minute auf den Patienten, welche dem Gang eines erwachsenen Menschen entsprechen. Es wirken Zentrifugal-, Beschleunigungs- und Bremskräfte während der Krankengymnastik auf dem Pferd. Indem das Reiten den Menschen immer ganzheitlich anspricht, sodass sich Körper und Seele im Einklang befinden können, wirkt es harmonisierend, lindernd und vorbeugend. Es schenkt darüber hinaus Lebensfreude, hilft die Persönlichkeit zu entwickeln, fördert die soziale Kompetenz und stärkt das Selbstbewusstsein.

 Das therapeutische Reiten umfasst die Bereiche:

  1. Hippotherapie :Therapie für Menschen mit körperlicher und / oder geistiger Behinderung
  2. Therapie für verhaltensauffällige Menschen ( ADS, Konzentrationsdefiziten etc. ) durch die Förderung des Beziehungsdreiecks „Klient- Pferd- Reittherapeut“
  3. Ergotherapeutische-, logopädische-und psychotherapeutische Förderung mithilfe des Pferdes

Therapeutische Ziele :

  • Gleichgewichts-, Balancetraining
  • neurologisches Anbahnen des physiologischen Gehens mit Aktivierung des Beckens
  • Spannungsharmonisierung der gesamten Muskulatur
  • Förderung der Stütz- und Tiefenrezeptoren des Oberkörpers
  • Erarbeitung einer longierten Wirbelsäule mit Aufbau der haltungsstabilisierenden Muskulatur

 Therapierbare Krankheitsbilder:

  • Menschen mit Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems: Cerebralparese, zentrale Hypotonie, MS, Querschnittslähmung, Zustand nach Schlaganfall
  • Entwicklungsverzögerungen im Kleinkindalter
  • Menschen mit Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates: Haltungsschwäche, Bandscheibenproblematiken, Skoliose
  • Menschen mit Muskel- und Stoffwechselerkrankungen
  • Menschen mit Chromosomenanomalien
  • Wirbelsäuleninstabilitäten

Auf dem Heidhof werden Kleinkinder sowie auch Hochleistungssportler therapiert. Der 15-jährige Rollstuhlfahrer Sebastian kann sich auf dem Pferd sitzend frei in der Reithalle bewegen, die Wärme des Tieres spüren und auch wie sich die Spastik nach und nach in seinen Beinen löst, während sich sein Becken und seine Wirbelsäule weich der dreidimensionalen Bewegung des Pferdes anpassen. Er kann vom Pferd aus auf sein Umfeld aus einer anderen Perspektive wahrnehmen. Währenddessen entsteht eine starke emotionale Bindung zu dem Therapiepferd. Diese Prozesse führen dazu, dass die Patienten eine Therapieeinheit gar nicht mehr als eine solche wahrnehmen. Sie kommen mit Spaß zum Reiten wie jeder andere Reitsportfan.

Auch der Ringer Alexander Leipold hat nach einem Schlaganfall auf Bübchen jeden Tag 45 Minuten bis zu seiner vollständigen Genesung trainiert.

Die Anlage umfasst eine kleine Reithalle mit mobiler Aufsteigrampe, einen 20 x 40m Reitplatz, einen Longierzirkel und eine 200m Hippotherapieführstrecke. In unserem Reittherapiezentrum leben 15, nach Horsemanship ausgebildete, Therapiepferde und der Heidhof ist auch Zuhause für 2 Hunde, Hühner und Katzen.

Das Reittherapiezentrum besteht seit dem 31.Mai 1996. Der Heidhof liegt am Rande von Sailauf im Naturpark Spessart. Er ist eingebettet in eine landschaftlich besonders reizvolle Umgebung.

Unsere Hippotherapeutin hat nach der Grundlage der Ausbildung zur Physiotherapeutin in Österreich ein Diplomstudium zur Dipl. Hippotherapeutin abgeschlossen. Die Kosten der Hippotherapie werden von den privaten Krankenkassen getragen.

Öffnungszeiten:
Termine nur nach Vereinbarung

Ansprechpartner:
Anna Kraß (Dipl. Hippotherapeutin)

Kontakt und Anfahrt